Projekt Brückenbauer                                   

 

 

Über das Projekt

Die digitale Transformation bestimmt zunehmend unseren Alltag und verändert Kommunikationsformen sowie individuelles und soziales Verhalten. Allzu oft wird die Computer- und Informationstechnologie dabei entweder nur verteufelt oder als Heilsbringer angesehen und nicht als praktikables Werkzeug begriffen, um Lebenswirklichkeit positiv zu gestalten.

Projektziel ist es deshalb, jungen Menschen einen bewussten Umgang mit digitalen Medien zu vermitteln und ihre Reflexionsfähigkeit zu stärken, um für die Gefahren wie Möglichkeiten des digitalen Zeitalters offen zu sein. In der Projektgruppe haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Teile des Museums sowie einzelne Teilprojekte nach eigens gewählten Schwerpunkten zu gestalten und ihr erlerntes Wissen an jüngere Kinder weiterzugeben.

 

 

Als eine zentrale Anlaufstelle der Neustadt wollen wir als ZCOM Zuse-Computer-Museum daher „Brücken bauen“, um sowohl zwischen den Generationen, als auch zwischen verschiedenen Kooperationspartnern wie Schulen, Kitas und Kultureinrichtungen zu vermitteln.

Das Projekt Brückenbauer (01.07.19-31.12.21) ist Teil des GIHK der Stadt Hoyerswerda (Gebietsbezogenes Integriertes Handlungskonzept) und konzentriert sich auf den Bereich der Kinder- und Jugendbildung im Gebiet Neustadt-Zentrum. Im Rahmen der Richtlinie „Nachhaltige soziale Stadtentwicklung – ESF 2014-2020“ wird es unterstützt durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) und mitfinanziert durch den Freistaat Sachsen.


Im Projektzeitraum nahmen über 700 Personen an offenen Workshops und 30 Kinder und Jugendliche aus Hoyerswerda in verschiedenen AGs teil.

 

 

Museumsführungen für Kids

Wer erfand den ersten Computer und das erste Computerspiel? Warum passen heutige Computer als Smartphone in die Hosentasche und waren früher so groß? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigte sich die Gruppe „ZCOM für Neustadtkids“ im ersten Projektjahr und entwickelte eine Führung mit interaktivem Quiz durchs ZCOM speziell für Grundschüler*innen der Neustadt. In Zeiten von coronabedingter Schließung und Lockdown entstand aus dem Konzept eine virtuelle Museumsführung, an der viele Kinder und Jugendliche über die Grenzen Hoyerswerdas hinaus teilnahmen.

Start from Scratch

Das Lernen einer neuen Sprache kann manchmal ganz schön schwierig sein, auch das Erlernen einer Programmiersprache birgt so manche Tücke. Einen guten Einstieg bietet daher die optische Programmiersprache Scratch, in der Programme niedrigschwellig aus verschiedenen Bausteinen aufgebaut werden können. In mehreren AGs über den Projektzeitraum erprobten die Teilnehmenden, wie sie mit Hilfe von Scratch kleine Geschichten, interaktive Karten oder Games programmieren können.

 

Spiele der letzten Workshops

 

 

 

 

DIY Druckwerkstatt

Die „Schüleragentur zur beruflichen Frühorientierung  SBF“ beschäftigt sich mit der beruflichen Frühorientierung und Förderung von Schüler*innen sämtlicher Schularten der Sekundarstufe 2 in Hoyerswerda und Umgebung, veranstaltet Informationstage, Ausbildungsmessen und verschiedene Gemeinschaftsaktionen. In der AG erlernten die Teilnehmenden und Mitarbeiter*innen der SBF verschiedene Fertigungsverfahren im Umgang mit Grafiksoftware, Lasercutter und 3D-Drucker, um eigene Werbemittel herzustellen. Auch über den Projektzeitraum hinaus trifft sich die Gruppe an bestimmten Terminen im Computermuseum.

OPEN LAB – offen für Kreativität

Mit dem Projekt entstand das offene, kostenlose Format Open Lab, das auch nach dem Projektzeitraum monatlich weiterhin im ZCOM Zuse-Computer-Museum stattfindet. Hier kann jeder einmal die kreativen Möglichkeiten und Maker-Werkzeuge (3D Drucker, Lasercutter, CNC-Fräse) des Bitlabors für eigene Projekte und Basteleien ausprobieren. Während der coronabedingten Museumsschließung existierte das Format zeitweilig auch als digitales Format und Live-Tutorial

Vielfalt verbindet

Vieles geht zusammen besser! Ob als Mitmachstand auf den „Stadtteilanker Bürgerwiesen“ der Kulturfabrik Hoyerswerda e.V, virtuelles Lernangebot im „Mittagsband“ der Oberschule Hoyerswerda und im Projekt „Pimp your Mind“ der Zoo, Kultur und Bildung Hoyerswerda gGmbH oder bei der jährlichen GIHK „tour de tolérance“. Während des Projekts wurde die Netzwerkarbeit zu verschiedenen GIHK-Trägern und Bildungseinrichtungen des Stadtgebiets intensiviert, um die soziale Stadtentwicklung nachhaltig zu fördern.

 

 

 

Gefördert durch:


Unser Newsletter

Bleiben Sie über unser Museum auf dem Laufenden.

 

Wir behandeln Ihre E-Mail Adresse vertraulich!

Unsere Partner